Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

TERMINE: 

Das Bad ist ab Samstag, den 19.6. täglich geöffnet von 10 - 19 Uhr.

Eintrittspreise:

Erwachsene Euro 3,00        Kinder           Euro 2,00

Jahreskarten oder          10er Karten gibt es keine.

Die Anmeldung im Bad erfolgt über die Luca App oder Datenerfassungsbogen direkt an der Kasse.

Die Testpflicht entfällt derzeit aufgrund der niedrigen Inzidenz.

Stand 09.06.2021 

------------------------------------------------- 

 

Schwimmkurse

 ---------------------------------------

Kiosk

Betreiber

"Grünstolz" Café & Bar

Melanchthonstr. 80

75015 Bretten

Kontakt:

David Tapai

+49 157 36804948

david@gruenstolz.de

www.gruenstolz.de

---------------------------------------

Abendstimmung im alten BadAbendstimmung im alten Bad

Abendstimmung im alten Bad
gemalt von Roland BeyerAbendstimmung im alten Bad gemalt von Roland Beyer

Schwimmbad Bau 1935 - ErdarbeitenSchwimmbad Bau 1935 - Erdarbeiten

Schwimmbad Bau 1935Schwimmbad Bau 1935

"Die Drei an der Dusche"

 

Foto: Thomas Rebel

Künstlerin Helga Essert-Lehn, Bürgermeister Thomas Nowitzki und die 1. Vorsitzende des Förderverein „77 Plus“ Ute Antoni im NaturErlebnisBad an der Seite von „Die Drei an der Dusche“. 

 

Seit Ende Mai stehen die durch den Förderverein „77plus“ bei Künstlerin Helga Essert-Lehn in Auftrag gegebenen Schwimmbadfiguren „Die Drei an der Dusche“ im NaturErlebnisBad Flehingen. Bürgermeister Thomas Nowitzki machte sich gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden des Fördervereins „77plus“, Ute Antoni, und der Künstlerin Helga Essert-Lehn vor Ort ein Bild und freute sich über die Figuren. 

Besonders in einem NaturErlebnisBad ist es wichtig, dass sich die Badegäste vor dem Baden abduschen, um die Ökologie des Wassers aufrecht zu erhalten. „Daraus entstand die Idee die Badegäste in Form von Kunst auf das Abduschen aufmerksam  zu machen, woraufhin wir Helga Essert-Lehn beauftragt haben „Die Drei an der  Dusche“ zu erschaffen, berichtet Ute Antoni, 1. Vorsitzende des Förderverein Flehinger Schwimmbad. 

Vom Förderverein gab es für die Künstlerin nur die Vorgabe lebensgroße Figuren an der Dusche zu erschaffen. 1 Jahr arbeitete Helga Essert-Lehn an den in Beton-Maché Technik angefertigten Figuren. Sie sind auf einem stabilen Untergerüst aus Stahl und Drahtgeflecht, gefüllt mit Styropor und mehreren Schichten Zement aufgebracht. Außerdem sind sie angereichert mit Carbonfasern, sowie Glasfaserzement. Die obersten drei Schichten sind aus einem speziellen Modelliermörtel, Feinmörtel und einer Marmorzementfarbe mit Mineralpigmenten. Alle Schichten sind diffusionsoffen, auch die Farbe. Festigkeit und Imprägnierung erhielten sie durch eine Verkieselung und einem speziellen Versiegelungsanstrich. Die Oberfläche ist resistent gegen Pilz-, Moos- oder Algenbefall. „Die mineralische Oberfläche soll den Figuren eine ruhige, steinartige Ausstrahlung geben, damit sie sich ihrer Umgebung anpassen. Die farblichen Akzente reduzieren sich auf „Badehose, Bademütze, Badeanzug, Schuhe und Flossen“, berichtet Künstlerin Helga Essert-Lehn. Die Figuren sind mit Bodenankern befestigt und verklebt. 

Das kleine Mädchen stand Helga Essert-Lehn in ihrem Atelier Modell und heißt Leni. Die beiden erwachsenen Figuren entstanden frei im Erschaffungsprozess der Künstlerin.   

Beim Transport durch die Mitarbeiter des Bauhofs vom Künstleratelier ins NaturErlebnisBad Flehingen galt höchste Vorsicht. 

„Die Idee mittels Figuren an das Duschen vor dem Sprung ins kalte Nass zu animieren ist richtig gut. Insgesamt wertet die Arbeit von Künstlerin Helga Essert-Lehn das NaturErlebnisBad auf und ist ein richtiger Blickfang“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki vor Ort und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement. 

Der Förderverein „77plus“ hat neben einer Großspende auch mehrere kleinere Spenden in Höhe von insgesamt rund 1.000 Euro zur Finanzierung der Figuren erhalten! Der Verein freut sich auf weitere Unterstützer dieses Projekts. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.77plus.de

Bericht: Barbara Lohner

----------------------------------------------

 

Gutes Wetter und großartiges Ambiente lockten 270 Gäste

zum Sommerkino in das NaturErlebnisBad Flehingen.

 

 

Die Vorzeichen für das geplante Sommerkino standen schlecht. Zwar waren die großen Regenmassen an Flehingen vorbeigezogen, aber überschwemmte Liegewiesen und nasse Wetteraussichten veranlassten den Verein, die Open-Air Veranstaltung um eine Woche zu verschieben. Die aus dem Fränkischen angereisten Kinobetreiber mit ihrer mobilen Leinwand machten es möglich.

Zwei klare, aber sehr frische Sommernächte bescherten den Besuchern ein großartiges Kinoerlebnis im NaturErlebnisBad. Nilgänse drehten mehrere Runden über der Veranstaltung und beschlossen dann doch an einem ruhigeren Plätzchen zu übernachten. Hin und wieder flogen Fledermäuse verschiedener Größen durch das Bild. Bunte Lichtkugeln und der Vollmond setzten die ohnehin schon grandiose Kulisse des Freibads mit Farbtupfern in Szene.

Vorsorglich hatte der Verein Decken zum Ausleihen angeschafft, sodass niemand frieren musste. Neben Secco und Sommerschorle sorgten Nachos und Popcorn für das richtige Kinofeeling. Es wurden zwei unterschiedliche Filme angeboten. Es wurden zwei unterschiedliche Filme angeboten. Zum einen die Jugenderlebnisse des Hape Kerkeling „Der Junge muss an die frische Luft“ zum andern den Musikkultfilm „Blues Brothers“.

Der Verein bedankt sich beim Helferteam, der Kino Crew und den Besuchern. Trotz der vielfältigen Corona Auflagen war es eine harmonische und gelungene Veranstaltung, die im Sommer 2022 eine Fortsetzung findet.

 

 

----------------------------------

 

Das NaturErlebnisBad fährt durch Europa

 

 

 

OHAREK – wir unterstützen den

Förderverein „77plus – unser Bad soll älter werden“

 

Die Vorstandschaft von 77plus staunte nicht schlecht über den neuen Werbetrailer der Spedition OHAREK.

Chef Armin, seid vielen Jahren Mitglied und Gönner des Fördervereins Flehinger Schwimmbad, ließ für seinen neuen LKW eine Trailer Plane mit Bildern vom NaturErlebnisBad Flehingen fertigen. Der Entwurf entsprang der Feder von Patrick Kilian, der ortsbekannten Werbeagentur Projekt K.

Wie viele Flehinger hat auch Armin Oharek gute Erinnerungen an unbeschwerte Kinder – und Jugenderlebnisse im alten Flehinger Bad. Dies veranlasst ihn immer wieder Projekte für das Bad zu unterstützen.

Das Flehinger Bad wurde 1936 erbaut und 2015/16 von der Gemeinde Oberderdingen mit Unterstützung des Fördervereins zum NaturErlebnisBad mit biologischer Wasseraufbereitung renoviert.

Die Werbung auf dem OHAREK Trailer ist sicherlich ein erfrischender Blickfang auf den Autobahnen. An heißen Sommertagen wünscht sich wohl mancher Trucker oder Autofahrer das Lenkrad mit einem Sprung in das NaturErlebnisBad Flehingen tauschen zu können.

Wenn Sie den NaturErlebnisBad Trailer irgendwo auf der Straße oder Autobahn sehen, schicken Sie ein Bild an info@77plus.de.

 

 

----------------------

 

 

 

"Die Drei an der Dusche"

Sponsoren gesucht

Als Förderverein des NaturErlebnisBades Flehingen haben wir bei der örtlichen Künstlerin Helga Essert-Lehn drei lebensgroße Badegäste in Auftrag gegeben. 

Am vergangenen Montag war es soweit. Die handgefertigten Figuren wurden mit dem Radlader vom Bauhof im Atelier von Helga einzeln abgeholt und im Schritttempo ins NaturErlebnisBad gefahren.

Hier sollen sie die Badegäste daran erinnern  vor dem Sprung ins erfrischende Nass erst unter die Dusche zu springen.

Zur Finanzierung des Projektes sucht der Verein noch Sponsoren. Wollen Sie das Projekt finanziell unterstützen? 

 

Spendenkonto:

Sparkasse Kraichgau

IBAN: DE62 6635 0036 0007 0756 34     BIC: BRUSDE66 

Verwendungszweck " Die Drei an der Dusche"

Spendenbescheinigungen können nach Anfrage ausgestellt werden.

 

 

 


 

 

 

----------------------------

 

 

---------------------

 

 

 

-----------------------------

 

 

 "Unsere Station, dein Graffiti“

Sieger beim Kreativwettbewerb der Netze Südwest

Anfang 2020 flatterte die Einladung zur Teilnahme beim Kreativwettbewerb der Netze Südwest in den Briefkasten des Fördervereins Flehinger Schwimmbad „77plus – unser Bad soll älter werden“. Unter dem Motto „Unsere Station, dein Graffiti“ wurden selbst geschossene Motive zur Verschönerung von drei Ortsregelstationen der Netze Südwest in Nordbaden gesucht. Vorsitzende Ute Antoni, selbst Hobbyfotografin, machte sich sogleich auf Motivsuche. Die Auswahl fiel ihr schwer, liegt doch die Schönheit eines Bildes im Auge des Betrachters. Letztendlich reichte sie im März drei Bilder ein, die den angeforderten Kriterien entsprachen. Am 25. November staunte Antoni nicht schlecht, als sie eine Urkunde der Netze Südwest in den Händen hielt. Das vom Förderverein eingereichte Motiv „Blume mit Spinne“ schaffte es auf den ersten Platz. 

Vergangene Woche war es soweit. Das Siegerbild wurde auf die Ortsregelstation der Netze Südwest in Flehingen gesprayt.

Das Bild sticht sofort ins Auge vor der Einfahrt in den Kreisel aus Richtung Luisenhof.

Wir freuen uns damit einen Beitrag zur Verschönerung unseres Ortbildes geleistet zu haben.

Gestaltetet Ortsregelstation

 

 

 

Original Bild